813-746-0782


der Ausbau FTTH/FTTB im Baugebiet Am Sonnenfeld ist im zweiten Förderverfahren vergeben worden. Hier haben wir erst Anfang August den Vertrag mit der Telekom geschlossen. Die Telekom hat auch hier ein Ausbauziel von 12 Monaten vertraglich zugesichert. Das heißt, dass an sich Mitte / Ende 2018 erst damit gerechnet werden kann, dass die Produkte auch buchbar sind.

Im ersten Ausbauverfahren haben wir jedoch erhebliche Zeitverzögerungen. Auch ist der eigenwirtschaftliche Ausbau noch nicht fertig. Wir gehen davon aus, dass dies bis Jahresende abgeschlossen sein wird. Ob nun die Telekom die Kapazitäten entsprechend ausgebaut hat und in den weiteren Aufträgen rascher sein wird, kann ich nicht vorhersagen.

Wir müssen also aktuell von Ende 2018 ausgehen. Sollten hier Informationen vorliegen, berichte ich auf der Homepage…

VDSL Buchung ab 12/2016 möglich

Die Stadt und die Telekom haben einen Glasfaserausbau der Vermittlungsstellen/KVzs und eine Aufrüstung der dort enthaltenen Technik bestätigt, die dann ein Buchen von VDSL 25/50/100 ermöglicht.

Zusätzlich hat die Stadt im Breitbandförderverfahren für das Baugebiet Am Sonnenfeld eine Versorgung mit 100 MBit ausgeschrieben, um damit eine reine Glasfaserversorgung (FTTH) zu erreichen. Dies wird aber vorraussichtlich erst in 2018 erfolgen.

956-632-7981

1&1 hatte für den 16.02. Bauarbeiten angekündigt, tatsächlich wurden heute in der DSL-Vermittlungsstelle zwischen 15:00 und 15:30 die sogenannten LineCards getauscht. Die Infineon 8.43.9 wurden durch Broadcom 163.247 ersetzt.

Eher zum Nachteil im Moment für die geschalteten ADSL2+ Anschlüsse. Bisher waren im “gedrosselten” Modus mir Fritzbox 15100/1500 drin, mit “gedrosseltem Modus” waren das dann bei Broadcom nur noch 15000/745. Im Standard-Modus kommt der Anschluss nun auf 15542/1149.

Man kann nur hoffen, dass die Umstellung nun die VDSL-Schaltung nach sich zieht!

2016-02-15_08h06_37


5098620766


520-533-8596

Breitbandversorgung “Am Sonnenfeld” Update 18.06.2015

Tatsächlich war der Anschluss gestern gegen 11:30 getrennt, nach der Umstellung meldet sich der Anschluss als Annex J”-fähig.

Vorher war als Bandbreite 16000/1000 möglich, nun 16000/2400. Grundsätzlich sollte jetzt auch VDSL buchbar sein, sobald die Telekom Ihre Leitungen in Heilsbronn dafür freigibt.

Stand 18.06.2015

ADSL2 16000/2400 Telekom:buchbar 1&1:nicht verfügbar Vodafone:nicht verfügbar
VDSL25/50 Telekom:nicht verfügbar 1&1:nicht verfügbar Vodafone:nicht verfügbar

5612674680

(781) 626-1973

Auf das Anschreiben vom 13.04.2015 hin kam ein Kontakt mit der Breitbandförderung in Neumarkt zustande. Die Versorgung des Baugebiets mit Glasfaser-Speedpipes war dort nicht bekannt (durch Telekom nicht dokumentiert), ich habe entsprechende Fotos bereitgestellt, der Bestand wird nun in die Systeme der DT eingepflegt, so dass das GEbiet beim Breitbandausbau nicht vergessen wird.

Kurz danach hat 1und1 informiert, dass am Vormittag des 17.06.2015 Umbauarbeiten an Verteilern stattfinden werden, die danach höhere Bandbreiten ermöglichen sollen (VDSL?). Ab Ende Juni könnte man also mal prüfen, ob ein Upgrade der Leitung beim jeweiligen Provider möglich ist.

punner bar

Liebe Mitbewohner „Am Sonnenfeld“,

anbei eine E-Mail an die Stadt und die Breitbandberatung in Neumarkt, die ich verschickt habe, da nach aktuellen Planungen (30.03.2015) das Baugebiet am Sonnenfeld nicht bei der Breitbanderschließung einbezogen sein soll. Damit würde das Baugebiet die nächsten fünf Jahre oder länger bei 16Mbit/1Mbit stagnieren.

Grüße,

Marco Nachtrab

“…
Sehr geehrte Damen und Herren,

nach der Sichtung der Karte zu den geplanten Erschließungsgebieten, die nach dem Ausbau das NGA-Kriterium (Internetleitungen >30Mbit Downstream) erfüllen sollen, möchte ich anmerken:

• Das Baugebiet am Sonnenfeld ist nach Karte von der Planung zur Versorgung mit Internetleitungen schneller als 16Mbit (ADSL2+) ausgenommen
• Das Baugebiet am Sonnenfeld wurde von der Deutschen Telekom mit Glasfaser-Speedpipes versorgt, die etwa 50 Einfamilienhäuser dort sind bereits glasfaservorbereitet
• FaIls per VDSL-Vectoring auf Kupferbasis gearbeitet wird: Im Zuge der geplanten Erweiterung des Baugebiets wird sich die Anzahl der Haushalte im Baugebiet verdreifachen, man sollte also jetzt schon Weichen stellen und die zuständige Vermittlungsstelle/KVz des Gebiets entsprechend vorbereiten. Eine Anbindung an die KVzs „Am Philosophenweg“ oder Schützenstraße, die NGA-fähig werden sollen, dürfte keine Herausforderung sein.
• Für die Stadt Heilsbronn ist die NGA-Versorgung des erweiterten Baugebiets ein Zugewinn an Attraktivität der Bauplätze
• Im Baugebiet ist ein sehr hoher Prozentsatz junger Familien ansässig, die häufiger als Abnehmer schneller Leitungen in Frage kommen als ältere Teilnehmer
• Ein überdurchschnittlich hoher Anteil ist auf qualitativ hochwertiges Internet angewiesen, da Arbeit im Homeoffice zum Arbeitsplatzprofil gehört

Wir bitten die Einwände zu berücksichtigen, und ein so junges Baugebiet hinsichtlich der Anbindung ans Internet nicht zu vernachlässigen.
…”